Update von ecoDMS in einem Qnap Docker Container

Update von ecoDMS in einem Qnap Docker Container

letzte Aktualisierung: 30. September 2022
#
Ungefähre Lesezeit: 2 min

In unregelmäßigen Abständen werden neue Updates für ecoDMS veröffentlicht. Betreibt man seine Serverinstallation in einem Docker Container, ist die Aktualisierung nicht ganz ohne. Folgend werden alles notwendigen Schritte beschrieben.

Voraussetzungen

  • Installiertes ecoDMS Docker Image (18.09-01)
  • Qnap QTS 4.4.1

Kurzanleitung

  1. INBOX leeren
  2. ecoDMS Lizenz deaktivieren
  3. Komplettsicherung der ecoDMS Daten
  4. Docker Container stoppen
  5. Docker Container und lokales Image löschen
  6. Installation des aktuellen ecoDMS Docker Images
  7. bei der Update-Installation ist zwingend darauf zu achten, das den Mountpfaden die bereits existierenden Ordner auf dem NAS zugewiesen werden
  8. Aktualisierung aller installierten Komponenten
    1. ecoDMS Server
    2. ecoDMS Client
    3. ecoDMS Drucker
    4. Plugins (Office, Thunderbird etc.)
  9. ecoDMS Lizenz aktivieren

Container-Update

  • Inbox von ecoDMS leeren (erspart Probleme, falls das Backup auf einem anderen System wiederhergestellt werden soll)
  • alle Verbindungen von anderen Benutzern trennen
  • Backup über den Client anlegen (im ecoDMS Client –> Optionen – Einstellungen – Einstellungen – Sicherung)
    • oder
  • manuelles Backup anlegen (Datei „create“ im Backupordner der Installation anlegen, Backup startet automatisch und löscht Datei „create“ wieder)
  • prüfen ob Backup im Backupverzeichnis angelegt wurde (zip Datei)
Bild 1 –
ecoDMS Sicherung
  • Lizenz von ecoDMS deaktivieren (im ecoDMS Client –> Optionen – Einstellungen – Einstellungen – Lizenz – Lizenz aktivieren / deaktivieren)
  • in meinen Fall kam beim Versuch die Lizenz zu deaktivieren die Fehlermeldung: „Im Ablauf des SSL-Protokolls ist ein Fehler aufgetreten.“ Hier bleibt dann nur die Deaktivierung über den ecoDMS Support. Eine Erklärung zu diesem Fehler wollte man mir nicht geben.
Deaktivierung über den ecoDMS Support: Antrag
Bild 2 –
Deaktivierung der Lizenz
  • Docker-Container von ecoDMS über die Container Station der Qnap stoppen
Bild 3 –
Stoppen des Containers
  • Falls nicht mehr genau klar ist, welche Verzeichnisse bei der Erstinstallation von ecoDMS eingerichtet wurden, sollte man sich diese vor der Löschung des Containers notieren. Dazu klickt man auf die Bezeichnung des Docker Images (1) und gelangt so zu den Einstellungen. Unter Settings gelangt man zu den Advanced Settings, wo man die Speicherpfade der Shared Folders nachschauen kann.
Bild 4 –
Einstellungen des ecoDMS Containers
  • löschen des ecoDMS Containers (1) und des lokalen Images (2)
  • Nicht die Datenordner löschen, nur den Container aus der Container Station!
Bild 5 –
löschen des ecoDMS Containers
Bild 6 –
löschen des lokalen ecoDMS Images

Installation ecoDMS

Installation Docker Image

  • in der Container Station der Qnap geben wir beim Menüpunkt Create im Suchfeld den Begriff ecodms ein.
  • ein Klick auf die Lupe zeigt alle gefunden Images an (unter Docker Hub)
  • Erscheinen die Suchergebnisse unter Local, wurden nicht alle lokalen Images von ecoDMS gelöscht. Damit wird bei der neuen Installation nicht die aktuellste Version verwendet.
Bild 7 –
Installation ecoDMS Docker Container
  • Über Install starten wir die Installation.

Container Einstellungen

  • Im Fenster Create Container können jetzt ein beliebiger Name, sowie die zuzuteilenden Ressourcen der NAS vergeben werden.
  • ggf. Command ergänzen: /opt/ecodms/ecodmsserver/run.sh
  • anschließend auf Advanced Settings klicken
Bild 8 –
Erstellung des Container
  • In den Netzwerkeinstellungen werden die Standardports eingetragen:
  • Zugriff über Connection Manager
    Host: 17001 – Container: 17001
  • Zugriff auf Datenbank
    Host: 17002 – Container: 17002
  • Zugriff auf Weboberfläche
    Host: 17004 – Container: 8080
  • Zugriff über API
    Host 17005 – Container: 8180
Bild 9 –
Netzwerkeinstellungen

Mountpfade einrichten

  • Jetzt werden die Datenordner der NAS eingebunden. Sie werden „gemountet“.
  • Mit einem Klick auf Create wird eine Zusammenfassung der Einstellungen angezeigt.
  • Ein weiterer Klick erstellt das Docker Image.
Bild 10 –
Shared Folder mounten

Update aller Anwendungen

  • Im Anschluss sind noch alle restlichen Anwendungen und eventuellen Plugins zu aktualisieren, welche sich im Downloadbereich der jeweiligen Version befinden:
  • ecoDMS Client
  • ecoDMS PDF/A Drucker
  • Thunderbird Erweiterung
  • Open/LibreOffice Addon
  • MS Office Plugin
Sollten mehrere Dienste auf der NAS eingesetzt werden die schon den Webport 8080 verwenden, empfiehlt sich eine Änderung des Standardports. (z.B. 8082)

Aktivierung der Lizenz

Im letzten Schritt wird die Lizenz von ecoDMS wieder aktiviert. (im ecoDMS Client –> Optionen – Einstellungen – Einstellungen – Lizenz – Lizenz aktivieren / deaktivieren)

Datenwiederherstellung (Restore)

  • sollten die Daten nicht wie erhofft übernommen worden sein und eine komplette Neuinstallation notwendig werden, könnt ihr das Backup leicht wiederherstellen
  • dies ist ein Auszug aus der Textdatei howto-Backup-restore.txt, die sich im Backup-Ordner von ecodms befindet
Datenwiederherstellung (Restore)
Stellen Sie sicher, dass keine Benutzer mit dem ecoDMS Server verbunden sind / arbeiten. a) Beenden Sie hierzu alle mit dem ecoDMS Server verbundenen Connection-Manager. b) Überprüfen und schließen Sie auch alle ggf. anderen bestehenden Verbindungen zum Server.
Stoppen Sie den ecoDMS Container, sofern dieser noch läuft.
Öffnen Sie in der „File Station“ im ecoDMS Datenverzeichnis den Ordner „restore“.
Kopieren Sie das Backup (erstellt mit “OneClick Backup” oder “ecoDMSBackupConsole”) in den Ordner “restore”
Benennen Sie die Backup Datei in „restore.zip“ um. a) Beachten Sie hierbei unbedingt die Schreibweise (Kleinschreibung).
Starten Sie den ecoDMS Container.
Die Datenwiederherstellung wird durchgeführt. a) Dieser Prozess kann einige Zeit dauern. b) Nach erfolgreicher Durchführung wird die Datei “restore.zip” in “restore-processed.zip” umbenannt. i. Sollte ein Fehler auftreten, wandelt das System die Datei in “restore-failed.zip” um.

Probleme

  • sollte nach dem Update trotz aktivierter Lizenz immer noch ein Hinweis auf eine abgelaufene Lizenz oder die Verwendung der Community Edition erscheinen, dann einfach den Client schließen und im Connection Manager die Verbindung trennen und neu herstellen, das sollte das Problem lösen

Quellen

Tags:
Artikelaufrufe: 2428
Nach oben